T.ELIAS Aufbau und nachhaltige Verankerung
von Kompetenzen in und mit Unternehmen
der Metall- und Elektroindustrie

home >> Themen >> Ergonomie und Demografie

Belastung und Beanspruchung

Bei der Gestaltung der Arbeit sind die Aspekte Belastung und Beanspruchung zu berücksichtigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, Wechselwirkungen zwischen Gestaltungsmaßnahmen und Belastungen sowie Veränderungen in den Belastungsprofilen zu erkennen und diese erworbenen Kompetenzen in den Gestaltungs- und Arbeitsprozess zu integrieren. Dabei geht es sowohl um Auswirkungen körperlicher Belastungen (z.B. Heben und Tragen) und die von Umgebungsbedingungen (Klima, Licht und Lärm) als auch um Auswirkungen psychischer Belastung.

Ergonomische Kriterien

Die Berücksichtigung ergonomischer Prinzipien bei der Arbeitsgestaltung zielt darauf ab, ungünstige Belastungen zu eliminieren und die Arbeitsproduktivität zu steigern. In dieser Qualifizierung werden Grundbegriffe der Prozess-, Produkt- und Umwelt-Ergonomie vermittelt und vertieft.

Demografischer Wandel

Unternehmen müssen unter den Rahmenbedingungen des demografischen Wandels ihre Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit wahren und attraktive Arbeitgeber bleiben. Den Führungskräften kommt dabei eine wesentliche Rolle zu. In dieser Qualifizierung bekommen die Teilnehmer einen Einblick in demografisch bedingte Veränderungen und lernen anhand von betrieblichen Beispielen Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Personalarbeit kennen. Zuvor werden Workshops mit der obersten Leitungsebene, dem Personalbereich, Betriebsrat und weiteren zentralen Akteuren durchgeführt, in denen die demografische Ausgangssituation des Unternehmens analysiert (z.B. per Altersstrukturanalyse) und die demografischen Herausforderungen bewertet werden. Der Prozess, eine Gesamtstrategie des Unternehmens angesichts demografischer Veränderungen zu entwickeln, wird damit angestoßen und stellt eine Grundlage für die folgenden Qualifizierungsmaßnahmen dar.

wb

Keine News in dieser Ansicht.

   Gefördert durch:

BMAS

ESF

EU